Karen Leiber

Performance: Concert with Athens State Orchestra

Where: Marina Zeas, Pireas

When: 1 Sep. '15

English:

Karen Leiber opened the 2015/16 season together with the Athens State Orchestra performing in a Gala-Concert at the Athens Megaron Concert Hall.

Her first opera-premiere of this season is her debut as Desdemona (Otello) at the Würzburg, Mainfranken Theatre where she also sings the Soprano part in Verdis’ Requiem as well as Elettra (Idomeneo) at the international Mozart festival.

Klaus Florian Vogt and Karen Leiber embody the brother and sister Siegmund and Sieglinde in Wagners’ Walkyrie in a Gala Concert in April 2016. Another highlight of this season is her debut at the Schwerin Staatstheater where the soprano performs the title role in Strauss’ Salome.

The wide-ranging repertory of the singer includes heroines as diverse as Leonore (Fidelio), Marie (Wozzeck), Cio-Cio San (Madama Butterfly), Tosca, Lady Macbeth (Macbeth), Elsa von Brabant (Lohengrin), Kundry (Parsifal) and Venus (Tannhäuser), and the grand Divas of Operetta Hanna Glawari (The merry widow), Saffi (The gypsy baron), Lisa (Land of Smiles) und Rosalinde (The bat).

At the Nuremberg Staatstheater she appeared as Brangäne in the premiere of the revival production „Tristan and Isolde“ under the baton of Marcus Bosch in February 2015. Her stand-in as Lady Macbeth at the premiere at the Mainz Staatstheater in June 2013 was highly acclaimed. The director of the production, Tatjana Gürbaca, has been elected director of the year in 2013 by the professional journal Opernwelt. Her fascinating portrait of Meyerbeers’ Sélika, queen and slave, also attracted international media recognition.

Karen Leiber has appeared at the Opéra National du Rhin, the Athénée the Paris Théâtre Louis Jouvet, the Paris Senat, the Bunka Kaikan in Tokyo, the Shizuoka Performing Arts Center, the Teatr Wielki in Poznan, Erfurt Theater, the Chemnitz Opera, the Deutsches National Theater of Weimar, Linz Landestheater and the Opéra de Lausanne. She has performed with renowned conductors such as Marcus Bosch, Enrico Calesso, Nicolas Chalvin, Marko Letonja, Günther Neuhold, George-Elie Octors, Rolf Reuter and Stefanos Tsialis, and has played in staging for directors including Achim Freyer, Götz Friedrich, Tatjana Gürbaca, Li Liuji, Gabriele Rech, Hermann Schneider, Alexander von Pfeil, Tadashi Suzuki and David McVicar.

In addition to the classical repertory, the soprano singer treasures contemporary music. She frequently works together with composers, and numerous works have been written especially for her.

An extensive feature in 3sat depicted her first operatic role in a word première piece. Her collaboration with Götz Friedrich and Rolf Reuter led her to the leading role in the premiere Kronprinz Friedrich. George Crumb worked with her on his compositions, evidence of which is a recording in the archives of Deutschland Radio Kultur. The Japanese television station NHK broadcast the opera “Visions of Lear” with Karen Leiber in the soprano lead. A CD publication by animato of Adriana Hölszky’s complex theatrical composition “Monolog” for a solo voice was the fruit of a collaboration between singer and composer. Radio de la Suisse Romande broadcast Boesman’s opera “Reigen” with Karen Leiber in the role of the singer.

Karen Leiber studied at the musical academy of Weimar and Cologne and continues to consult Prof. Eugen Rabine. The young singer undertook her first steps in acting under the supervision of Peter Konwitschny.

 

 

German:

Karen Leiber eröffnete die Spielzeit 2015/16 gemeinsam mit dem Athener Staatsorchester mit Galakonzerten in Athen (Megaron) und Attika.
Die erste Opernpremiere der Sopranistin in dieser Saison ist ihr Rollendebüt als Desdemona (Otello) am Mainfranken Theater Würzburg. Hier übernimmt sie außerdem die Sopran-Partie in Verdis Requiem und wird als Elettra (Idomeneo) beim Mozartfest zu erleben sein.
Klaus Florian Vogt und Karen Leiber verkörpern das Geschwisterpaar Siegmund und Sieglinde in Wagners Walküre in einem konzertanten Galaabend im April 2016 in Würzburg. Am Staatstheater Schwerin gastiert die Sängerin als Salome in Strauss‘ gleichnamiger Oper. Eine Partie die sie erstmals in einer vielbeachteten Inszenierung von Alexander von Pfeil interpretierte.
Das breitgefächerte Repertoire der Sängerin umfasst so unterschiedlichen Opernheldinnen wie Leonore (Fidelio), Marie (Wozzeck), Cio-Cio San (Madama Butterfly), Tosca, Lady Macbeth (Macbeth), Elsa von Brabant (Lohengrin), Kundry (Parsifal) und Venus (Tannhäuser), ebenso wie die großen Operetten-Diven Hanna Glawari (Lustige Witwe), Saffi (Der Zigeunerbaron), Lisa (Land des Lächelns) und Rosalinde (Die Fledermaus).

Am Staatstheater Nürnberg übernahm sie die Partie der Brangäne in der Wiederaufnahme-Premiere von Tristan und Isolde im Februar 2015 unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch. Ihr kurzfristiges Einspringen als Lady Macbeth zur Premiere am Staatstheater Mainz im Juni 2013 fand große Beachtung. Für die Inszenierung verantwortlich zeichnete Tatjana Gürbaca, von der Fachzeitschrift Opernwelt zur “Regisseurin des Jahres 2013″ gekürt. Internationale mediale Aufmerksamkeit erhielt auch Karen Leibers faszinierendes Portrait der Sklavin Sélika in Meyerbeers L’Africaine.

Wiederholt gastierte die Sängerin an der Opéra National du Rhin in Strasbourg, wo sie auch Mitglied des Opernstudios war. Außerdem an den Staatstheatern Oldenburg und Meiningen sowie der Oper Chemnitz. Weitere Engagements führten sie an das Athénée Theater Louis-Jouvet in Paris, die Bunka Kaikan in Tokio, das Teatr Wielki in Poznan, das Landestheater Linz, sowie an die Opernhäuser in Erfurt, Weimar, Magdeburg und Lausanne. Dabei war die Künstlerin in Inszenierungen u.a. von Achim Freyer, Götz Friedrich, Tatjana Gürbaca, Hermann Schneider und David McVicar zu erleben. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie von namhaften Dirigenten wie Marcus Bosch, Enrico Calesso, Marko Letonja, Günther Neuhold, George-Elie Octors und Rolf Reuter.

Neben dem klassischen Repertoire schätzt die Sopranistin auch die Neue Musik. Sie pflegt eine rege Zusammenarbeit mit Komponistinnen und Komponisten, zahlreiche Werke wurden eigens für sie komponiert.

3sat berichtete ausführlich über ihre Zusammenarbeit mit Götz Friedrich und Rolf Reuter anlässlich der Uraufführung von Matthus’ Oper Kronprinz Friedrich, in der die Sängerin die Titelpartie übernahm. George Crumb erarbeitete seine Werke mit ihr, wovon ein Mitschnitt bei DeutschlandRadio Kultur vorliegt. Der japanische Fernsehsender NHK übertrug die Oper Visions of Lear mit Karen Leiber in der führenden Sopranpartie (Regan). Eine CD (animato) von Adriana Hölszkys komplexer theatralischer Komposition Monolog für Stimme solo entsprang der Zusammenarbeit von Komponistin und Sängerin. Radio de la Suisse Romande übertrug Boesmans Oper Reigen, in welcher Karen Leiber die Partie der Sängerin verkörperte.

Karen Leiber studierte an der Hochschule für Musik in Weimar bei Prof. Eugen Rabine. Ersten szenischen Unterricht erhielt die junge Sängerin von Peter Konwitschny.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.